Beiträge

Auf dem im Süden der Stadt Augsburg geplanten CoworkingCampus feierten die Projektbeteiligten zusammen mit dem Bauherrn IHK Schwaben, der cowork AG und mit Vertretern der beteiligten Unternehmen am 03. Mai 2019 Richtfest. Mit dem Richtfest im Rahmen hat der neue Coworking-Space nun einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht. In den kommenden Wochen bis zur offiziellen Eröffnung entstehen dort zukunftsweisende Arbeitsplätze und Infrastruktur für Wissensarbeiter, Startups und Corporates. Die cowork AG begleitet das Projekt bereits seit 2017 auf dem Weg zum modernen und nachhaltig gestalteten Coworking-Space in allen Projektphasen.

Mit einer Bruttogrundfläche von über 800 Quadratmetern soll sich der CoworkingCampus nach den Entwürfen der phenobis GmbH zum neuen, lebendigen Zentrum für Gründer und Wissenarbeiter in Augsburg entwickeln. Dort bietet die CoworkingCampus GmbH – ein Joint-Venture der IHK Schwaben und der cowork AG – zukünftig nicht nur innovative Arbeitsumfelder mit effizienten Büroflächen, der Coworking-Space fördert gleichzeitig in Zusammenarbeit mit den Augsburger Hochschulen die Ansiedlung von Startups und Gründerteams. „Der CoworkingCampus wird einer der modernsten Coworking-Spaces Deutschlands werden“, sagte Tobias Kollewe, Vorstandsvorsitzender der cowork AG beim Richtfest. Bis Mitte des Jahres 2019 beziehen bereits die ersten Coworker und Teams  sukzessive ihre Arbeitsplätze. Auf über 800 Quadratmetern Fläche entstehen dort bis zu 100 Arbeitsplätze. Hinzu kommen drei Meeting- und Konferenzräume, Parkplätze und ein Coworking-Café. Im ehemaligen MultiMediaZentrum wurden die meisten Umbaumaßnahmen bereits abgeschlossen und mit dem Innenausbau begonnen.

Der CoworkingCampus, der sich auf dem Campus der Universität Augsburg direkt gegenüber der Mensa befindet, wurde in den vergangenen Monaten umfassend saniert und gänzlich umgestaltet. In den kommenden Wochen folgen weitere Ausbauten und Infrastrukturmaßnahmen.

Die cowork AG unterstützt den Bauherrn bei diesem innovativen Vorhaben und stellt im Rahmen des Projektmanagements sicher, dass Ausbauten, Qualität und Ausrichtung des Projekts eingehalten werden. „Mit dem Richtfest des CoworkingCampus haben wir gemeinsam mit der IHK Schwaben im geplanten Zeitrahmen einen wichtigen Meilenstein der Vision eines offenen Coworking-Spaces erreicht und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit“, sagte Tobias Kollewe, der seitens der cowork AG das Projekt begleitete. Darüber hinaus unterstützen die Experten des Coworking-Teams mit weiteren umfangreichen Teilleistungen in den Bereichen Software- und Infrastruktur-Implementierung und bei der Gestaltung der neuen Arbeitswelten. Hinzu kommt Beratung zur nachhaltigen und ökologischen Nutzung der Flächen. Im Verlauf des Projekts wird bei der Auswahl von Produkten und Dienstleistungen darauf geachtet, dass der Ressourcenverbrauch, die Umweltauswirkungen und die Emissionen gering gehalten werden.

Richtfest am CoworkingCampus in Augsburg

 

Wie neu ist New Work wirklich, wie können auch Journalisten und Medienmenschen von New Work und Coworking-Spaces profitieren und welchen Einfluss hat Coworking auf die Standortpolitik einer Region? Auf Einladung des Bayerischer Journalisten Verband (BJV) besuchten diese Woche zahlreiche Medienschaffende des BJV und des Augsburger Presseclubs den CoworkingCampus in Augsburg und erörterten mit cowork AG-Vorstand Tobias Kollewe und Dr. Matthias Köppel, Geschäftsbereichsleiter Standortpolitik der IHK Schwaben, die Vorteile für die Stadt Augsburg und die Region Schwaben.

Dabei stehen nicht nur Startups und digitale Geschäftsmodelle im Fokus, so Tobias Kollewe: „Wir richten uns mit dem Angebot Coworking ganz bewusst an alle Interessierten: an etablierte Unternehmen, Wissenarbeiter, Gründer. Letztlich entscheiden die Nutzer innerhalb der Leitplanken Flexibilität, Innovation, Nachhaltigkeit und Agilität über die Angebote, die wir am Augsburger Standort entwickeln können.“

Miriam Leunissen, Bezirksvorstand des Bayerischer Journalisten Verband in Augsburg war wie ihre Kollegen und Kolleginnen begeistert vom Augsburger Projekt: „Wir werden sicherlich in der ein oder anderen Form wiederkommen. Coworking bieten auch für Journalisten deutliche Vorteile.“

Download / externer Link Bericht auf bjv.de

 

Die Vollversammlung der IHK Schwaben hat in ihrer letzten Sitzung der laufenden Legislaturperiode mehrere wegweisende Entscheidungen auf den Weg gebracht. Die Voten betreffen alle Bereiche der IHK-Arbeit im Sinne von Bilden, Bündeln, Beraten. […]

Beim Thema Bündeln geht die IHK Schwaben neue Wege: In unmittelbarer Nähe zur Universität Augsburg entsteht der CoworkingCampus – ein Joint Venture mit der cowork AG. Diese Räume schaffen Platz für bis zu 100 Coworker, also Gründer und Startups, die allesamt auf etablierte Unternehmen treffen sollen. Tobias Kollewe, Vorstand der cowork AG berichtete über den Stand des Projekts. Demnach ist die Eröffnung des CoworkingCampus für Mai 2109 vorgesehen. Es wird weiterhin einen Club für Unternehmen geben, die über neue Wege des „Gemeinsamen Arbeitens“ Lösungen für ihre konkreten Probleme erhalten möchten.

Joint Venture IHK Schwaben und cowork AG

Der Artikel „IHK Vollversammlung: Service wird ausgeweitet“ ist im Dezember 2018 in der aktuellen Ausgabe der Bayerisch-Schwäbische Wirtschaft erschienen.