Die cowork AG berät die Universität Siegen im Rahmen der BMWi-Fördermaßnahme EXIST-Potentiale. Ziel ist auch die Errichtung eines Coworking-Space im Hochschul-Umfeld.

Die Universität Siegen ist die größte Forschungsinstitution in Südwestfalen und im Dreiländereck von Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Hessen. Mit ca. 250 Professuren und über 18.000 Studierenden hat die Universität Siegen herausragende Kompetenzen in vielen Bereich wie Digitalisierung, Materialwissenschaften und Sensorik.

Besonderes Merkmal ist die Zusammenarbeit der Wissenschaftler der Universität Siegen in interdisziplinären Projekten mit regionalen und internationalen Unternehmen und Forschungseinrichtungen in forschungsintensiven Verbundprojekten als auch in anwendungsnahen Auftragsprojekten. Mit der Uni-internen Abteilung Connect.US stellt die Universität einen zentralen Ansprechpartner für Wissenschaft und Wirtschaft, mit der es ihr möglich ist, Vernetzungseffekte und -synergien noch umfangreicher zu erschließen und nutzbar zu machen.

EXIST-Potentiale an der Universität Siegen

Durch Teilnahme am Förderprogramm EXIST-Potentiale des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie stärkt die Universität Siegen die Gründungskultur als Basis für innovative Start-Ups, Existenzgründungen aus der Wissenschaft – zur Fokussierung und verstärkten Einbindung von Wirtschaft und Gesellschaft. Teil der Planung ist die Errichtung eines Coworking-Space auf dem Campus, um sowohl Inkubatoren- und Acceleratoren-Angebote an einem zentralen Ort zu bündeln als auch die Zusammenarbeit von Studierenden, Lehrenden, Wirtschaft und Wissenschaft zu fördern.

Die cowork AG unterstützt die Uni Siegen im Rahmen der Fördermaßnahme. Marietheres Mimberg, Ressortleiterin Regionalentwicklung und Fördermittel, dazu: „Gerade im Bereich der Existenzgründung helfen Förderprogramme des Bundes auf Seite der Anbieter bei der Umsetzung von Coworking-Space-Projekten. Das gilt sowohl in themen-spezifischen Umfeldern wie der Digitalisierung, als auch bei der Entwicklung von Gründernetzwerken und -kultur an kleinen und mittleren Hochschulen, an denen zukunftssichere Rahmenbedingungen für innovative und wachstumsstarke Startups aus dem wissenschaftlichen Umfeld geschaffen werden sollen.“