Die Digitalisierung und damit einhergehend New Work, verändert die heutigen Arbeitsbedingungen, Erwerbstätigkeiten und die Organisation von Arbeit. Parallel dazu entwickeln sich Informations- und Kommunikationstechnologien weiter, wodurch eine digitale Vernetzung von Personen möglich ist. Dies erfordert neue Geschäfts- und Arbeitsmodelle und ein Umdenken im Bereich Arbeitsorganisation. In diesem Zusammenhang spielen Coworking-Spaces eine wichtige Rolle.

Social Media in Coworking-Spaces (Nicole Novak)An der Fachhochschule Aachen entstand die nun von der cowork AG veröffentlichte Studie von Nicole Novak zur internen und externen Kommunikation in Coworking-Spaces. Im Rahmen der Studie wurde erstmalig wissenschaftlich untersucht, welche internen und externen Kommunikationsplattformen (hauptsächlich im Bereich der sozialen Netzwerke) in deutschen Coworking-Spaces genutzt werden und welchen Einfluss diese auf die Gewinnung neuer Coworking-Space-Member und die Vernetzung einzelner Spaces untereinander haben.

Der empirischen Untersuchung liegen sowohl quantitative als auch qualitative Forschungsmethoden zugrunde. Ergänzt wird die Studie durch drei Experten-Interviews, die ebenfalls im Rahmen der Forschungsarbeit geführt wurden.

Die Studie ist bei der cowork AG erschienen (ISBN 3981972600) und über den Buchhandel oder Amazon zu beziehen. Bestellung von Grosshandel, Universitäten und Buchhandel bitte unter Angabe der Liefer- und Rechnungsanschrift, Bestellnummer und  Stückzahl über unser Kontaktformular.

 

Die cowork AG und die Industrie- und Handelskammer Schwaben gründen im Rahmen einer Public Private Partnership eine gemeinsame Träger- und Betriebsgesellschaft für den Augsburger CoworkingCampus. Die cowork AG übernimmt 50% der Anteile der gemeinsamen GmbH.

Wenige Wochen nach dem offiziellen Richtfest des neuen Augsburger Coworking-Spaces wurden in der vergangenen Woche auch die gesellschaftsrechtlichen Rahmenbedingungen für das Public Private Partnership-Projekt geschaffen. Gemeinsam unterzeichneten Thomas Gutjahr, Leiter Compliance und Projektcontrolling der Industrie- und Handelskammer in Augsburg, und Tobias Kollewe, Vorstandsvorsitzender der cowork AG, den Gesellschaftsvertrag der GmbH. Zu Geschäftsführern wurden Tobias Kollewe und Dr. Matthias Köppel bestellt. Dr. Köppel ist Leiter der Standortpolitik der IHK.

In den kommenden Wochen wird der CoworkingCampus seinen operativen Betrieb auf dem Campus der Universität Augsburg aufnehmen. Damit ensteht der größte und modernste Coworking-Space im Regierungsbezirk Schwaben, der Unternehmen, Freelancern und Gründer sowohl temporäre und langfristige Arbeitsplätze, als auch Event- und Meetingräume zur flexiblen Nutzung ohne Beschränkung auf Branchen oder Wirtschaftszweige zur Verfügung stellt. Zeitnah zum Beginn des Regelbetriebs soll der neu geschaffene Beirat der CoworkingCampus GmbH zusammentreten, dem Vertreter aus der Augsburger Wirtschaft, der Hochschulen und der Coworking-Branche angehören. Die cowork AG beruft Christoph von Külmer, Geschäftsführer der Sportbrain Entertainment GmbH und Michael Keukert, Aufsichtsrat der cowork AG in das Gremium.

cowork AG-Vorstand Tobias Kollewe erklärt: „Mit dem Abschluss der ersten Partnerschaft mit einer IHK im Coworking-Bereich gehen wir bewusst neue Wege, um auch in Zukunft kostengünstigen, flächeneffizienten Arbeitsraum in hoher Qualität realisieren zu können. Der Public Private Partnership-Ansatz setzt bei allen Beteiligten eine hohe Disziplin und großes Vertrauen voraus, kann aber in Zeiten knapper Büroflächenangebote und steigender Nachfrage im Bereich Shared Economy und Coworking ein zukunftsweisendes Modell für Kammern sein.“

Michael Keukert, Aufsichtsrat der cowork AG, Aachen, ergänzte: “Wir freuen uns auf die Herausforderung und sind gespannt auf die neuartige Partnerschaft mit der IHK. Wir freuen uns, dass die zusammen mit uns entwickelten Pläne für das ehemalige MultiMedia-Zentrum der IHK umgesetzt wurden. Es gelingt uns damit, einen Bestandsbau der achtziger Jahre einer innovativen und zeitgemäßen Nutzung zuzuführen.“

Die cowork AG beruft Dr. Harald Brock und Ingo Schliephake in den Aufsichtsrat

Im Zuge der Erweiterung des Aufsichtsrats beruft die cowork AG Dr. Harald Brock und Rechtsanwalt Ingo Schliephake mit der nächsten ordentlichen Hauptversammlung in den Aufsichtsrat. Vorsitzender des Aufsichtsrates bleibt Christoph Schmitz-Schunken (Rechtsanwalt/Steuerberater).

Dr. Harald Brock studierte Betriebswirtschaft an der RWTH Aachen mit den Schwerpunkten Finanzierung, Finanzdienstleistungen und internationales Management. Er promovierte zum Thema “Shared-Value im Geschäftsmodell von Finanzdienstleistern“. Er entwickelte mit der Werkbank Heinsberg den ersten Coworking-Spaces in einem deutschen Kreditinstitut. Dr. Harald Brock ist Geschäftsführer des Robo-Advisory Startups investify S.A (Luxemburg).

Ingo Schliephake studierte Rechtswissenschaften in Köln und ist dort als Rechtsanwalt niedergelassen. Zu seinen Fachgebieten gehören Arbeits- und Vertragsrecht. Seit 2017 berät er Coworking-Spaces zu allgemeinem Vertragsrecht.

Harald Brock und Ingo Schliephake komplettieren den neuen Aufsichtsrat der cowork AG, der mit Christoph Schmitz-Schunken, Thomas Wagner, Prof. Dr. Michael Müller-Vorbrüggen und Michael Keukert insgesamt sechs Mitglieder umfasst.

 Ingo Schliephake

Download / externer Link Profil von Dr. Harald Brock

Download / externer Link Profil von Ingo Schliephake

 

Die cowork AG beruft Prof. Dr. Michael Müller-Vorbrüggen in den Aufsichtsrat

Prof. Dr. Müller-Vorbrüggen studierte u. a. an der RWTH Aachen, in Bonn, Osnabrück und Salzburg (AT) Personal- und Organisationsentwicklung, Psychologie, Theologie und Wirtschaftspädagogik. Er lehrt an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach Personalmanagement und Personalentwicklung. Zu seinen Forschungsgebieten gehören unter anderem Organisationsentwicklung und Coworking (2018/2019).

Prof. Dr. Müller-Vorbrüggen ergänzt den Aufsichtsrat der cowork AG, der im Zuge der nächsten ordentlichen Hauptversammlung auf sechs Mitglieder erweitert wird. Vorsitzender des Aufsichtsrates bleibt Christoph Schmitz-Schunken (Rechtsanwalt/Steuerberater).

Prof. Dr. Michael Müller-Vorbrüggen

 

Download / externer Link Profil von Prof. Dr. Michael Müller-Vorbrüggen

Download / externer Link Website der Hochschule Niederrhein

BMWi Bundesministerium für Wirtschaft und EnergieIm Rahmen eines Gutachtens bescheinigt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) der cowork AG die Innovativität des Geschäftsmodells und des Coworking-Produktes WORQS. 

Das INVEST Wagniskapital-Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) ist ein Mittelstands-Förderprogramm, das sich ausschließlich an innovative und technologie-orientierte Unternehmen richtet. Als einzige Unternehmensberatung mit dem Schwerpunkt Coworking und NewWork wurde der cowork AG im Februar 2019 die Innovativität des Geschäftsmodells und damit die Förderfähigkeit im Rahmen des INVEST Wagniskapital-Programms bestätigt.

 

Download / externer Link Informationen zum INVEST Förderprogramm

Download / externer Link cowork AG in der INVEST Förderdatenbank

Download / externer Link WORQS / coworking as a standard product

Dr. Axel Minten

Dr. Axel Minten

Die cowork_AG verstärkt den Bereich Human Ressource- und Personalentwicklung mit Axel Minten (M. A.). Der erfahrene Wissenschaftler und Berater übernimmt den Ausbau im Bereich Trainings. Damit leistet er zusammen mit Senior Partnerin Marietheres Mimberg eine wichtige Grundlage für Strategieentwicklung und Konzeption.

Axel Minten ist Training Specialist und Berater mit den Schwerpunkten Kommunikation, Diversity Management, Personal und Teamführung. Als Dozent lehrt er an der RWTH Aachen, an der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie (VWA) und an der FOM Hochschule für Ökonomie und Management.

Zu seinen Fachgebieten zählen Innovation und Kollaboration, Personal- und Teamentwicklung, Interkulturelle Teamführung, Diversity Management und Kommunikation.

Tobias Kollewe, CEO der cowork AG:

„Der Bereich HR und Personalentwicklung spielt gerade im Zusammenhang mit NewWork und Digitalisierung eine immer größere Rolle in Unternehmen. Mit Axel Minten haben wir einen erfahrenen Spezialisten gewonnen, der unsere Kunden in diesem Bereich unterstützt.“